2005, 2007-2013‎ > ‎2008‎ > ‎

Programm 2008

Zeitlicher Ablauf
Die unten aufgeführten Stationen werden im 30-Minuten-Takt angeboten. Je nach Zeitbudget der angemeldeten Gruppen werden diese zu unterschiedlichen Themen zugeteilt. Wir werden uns bemühen, Ihre Themenwünsche dabei zu berücksichtigen und jeder Gruppe einen abwechslungsreichen, spannenden GIS Day zu gestalten.
 
 
1 Satellitenbildquiz
Wie sieht die Welt von oben aus? Was sehen wir auf einem Satellitenbild? Je nach Auflösungsvermögen der Satelliten ist die Detailgenauigkeit unterschiedlich hoch und wir können von Gebirgszügen über Felder bis hin zu Autos und Menschen vieles entdecken. Das Z_GIS Satellitenbildquiz bietet die Möglichkeit, verschiedene Erdräume zu erkunden.
 
2 Vom Luftbild zur Karte
Das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) ist zu Gast in Salzburg. In diesem Workshop arbeiten die Schülerinnen und Schüler mit der „Austrian Map Fly“, einer Software des BEV, die nicht nur Flüge über die österreichischen Landschaften ermöglicht. Anhand von Arbeitsaufgaben wird die Detailgetreue von Landkarten erkannt. Die besten TeilnehmerInnen erhalten eine Austrian Map Fly für den Schulgebrauch.

3 Schools on Ice
Forschung findet auch in Schulen statt: SchülerInnen des BG Nonntal untersuchten im Rahmen einer Exkursion im Juni 2008 mittels GPS und Georadar die Veränderungen an Gletschern des Dachsteingebietes. Zwei Schülerinnen berichten über ihre Erfahrungen, Ergebnisse und Methoden des Projektes „Schools on Ice“, welches im Rahmen der Sparkling Science Initiative ausgezeichnet wurde.

4 GeoGames@ScienceCity
GPS, WLAN, Sensoren und Nahfunktechnologien wie z. B. RFID sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Was dahinter steckt erfahren die BesucherInnen in diesem 50minütigen Workshop. Auf spielerische Weise entdecken Sie gemeinsam mit den Projektleitern von SalzburgResearch, der Forschungsgesellschaft des Landes Salzburg, die Funktionsweise dieser standortbasierten Technologien. Der Spaß darf dabei natürlich nicht zu kurz kommen!
 
5 GeoWeb 2.0 - Wir gestalten mit!
Das WorldWideWeb wird immer mehr zu einem geographisch basierten WoWasWann der Informationsgesellschaft. Auf der Grundlage der Karten- und Globus-Dienste von Google, Microsoft etc kommunizieren wir miteinander, geo-referenzieren blogs, chats und andere 'Social Web' Dienste und nehmen durch die vielen Möglichkeiten des 'GeoWeb' aktiv an der Gestaltung unserer Umwelt teil. Prof. Josef Strobl geht diesem Phänomen in seinem Vortrag auf den Grund und wagt gleichzeitig einen Blick in die Zukunft mit dem GeoWeb 2.0.
 
Digital Cities – 3D-Modelle in der Planung und Verwaltung von Städten
Stadtplanungsszenarien des 21. Jahrhunderts nutzen 3D-Software längst nicht mehr nur zur Visualisierung geplanter Gebäude oder Infrastrukturen. Wie geographischen Faktoren mit stadtplanerischen Details in Verbindung gebracht werden und welche Analysemöglichkeiten sich daraus ergeben, wird anhand von 5 Stationen veranschaulicht.

DC1: Digital City im Überblick
Das digitale 3D Modell einer Stadt am Beispiel Salzburgs zeigt wie Topographie, Gebäude, Ver- und Entsorgungsleitungen sowie Infrastruktur integriert werden können. Ziel der Entwicklung solcher Modelle ist die Unterstützung von Verwaltungsabläufen, der Entwicklung von Unternehmen und der Einbindung öffentlicher Meinungsträger im Wege der Bürgerbeteiligung.

DC2: Interaktion mit der Digital City
Anhand von praktischen Beispielen amerikanischer Städte wird demonstriert, wie Standort-Alternativen und deren Qualitäten bewertet werden können. Geplante Gebäude werden mit urbaner Infrastruktur verbunden und hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die unmittelbare Umgebung bewertet.

DC3: Visualisierung im eTourismus
Ausgehend von Fotos werden 3D-Modelle touristisch (und natürlich auch anderweitig) interessanter Objekte konstruiert, um Besuchern einen realistischen Eindruck dieser Objekte zu vermitteln. Die Rekonstruktion digitaler (Gebäude-)Modellen aus Fotos steht im Mittelpunkt dieser Station.

DC4: LandXplorer
Wie entstehen digitale Stadtmodelle aus Luftbildern und digitalen Vermessungsdaten? Hier wird gezeigt wie realitätsgetreue und interaktive Stadtmodelle entstehen, wie Benutzer darin navigieren und welche praktischen Anwendungen damit unterstützt werden können.

DC5: Die Stadt Salzburg in 3D aus der Vogelperspektive
Salzburg ist eine der ersten europäischen Städte, die dreidimensional auf MS Virtual Earth verfügbar sind. Geboten werden neben hochauflösenden Satellitenbildaufnahmen und Häuserschrägansichten auch 3D-Modelle aller Gebäude unserer Stadt. Anhand konkreter Aufgabenstellungen werden die TeilnehmerInnen die Stadt selbst erkunden – so kann erfahren werden, wie Bürger in Zukunft virtuell Städte erleben, Geschäfte besuchen und sogar Waren visuell wahrnehmen könnten... 
 
 
Rahmenprogramm
All jene, die die Pausenzeiten nicht ungenutzt lassen möchten, können zusätzlich zwischen folgenden Stationen ausgewählen:
 
"Geographie beginnt im Kopf" - Teste dein räumliches Vorstellungsvermögen 
Das Lern- und Beratungszentrum des BFI lädt zu diesem computergestützten Test (Dauer ca. 10-15 Minuten) ein.TeilnehmerInnen bekommen ihre ganz persönliche Auswertung und einen Gutschein für einen Berufsinteressenstest.
 
GIS Day Video
Im großen Hörsaal des BFI präsentieren wir bei Bedarf das internationale GIS Day Video. In englischer Sprache wird das Ziel dieser Aktion begleitet durch ansprechende Kurzfilme und Animationen erklärt.
 
What is Geography?
Im Rahmen eines britischen Projektes wurden Schüler gefragt, was für sie Geographie ist. Die Antwort eines Schülers präsentieren wir im großen Hörsaal des BFI in einem 5-minütigen Video.